DIANA HALLER A.G.

Diana Haller a.G.Mezzosopran


Die 26-Jährige Mezzosopranistin Diana Haller war während der Saison 2009/2010 Mitglied des Opernstudios der Staatsoper Stuttgart, wo sie schließlich als jüngstes Ensemblemitglied aufgenommen wurde. Im April 2011 gab sie mit der Titelpartie in SIROE, RE DI PERSIA von Hasse ihr Debüt beim London Händel Festival und gastierte beim Rossini Festival Bad Wildbad 2011, wo sie den renommierten Internationalen Belcanto Preis erhielt. Im Juli 2011 sang sie mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter Helmuth Rilling Mozarts REQUIEM. In der Spielzeit 2011/2012 sang sie an der Staatsoper Stuttgart u.a. Cherubino in Mozarts LE NOZZE DI FIGARO und Prinz Orlowsky in DIE FLEDERMAUS. Weitere Konzerte umfassen ein Bellini-Recital für die Stuttgarter Oper, Dvořáks REQUIEM mit dem Philharmonischen Chor Köln, eine Tour mit Mozarts GROSSE MESSE IN C-MOLL unter Philippe Herreweghe und Rossinis STABAT MATER mit dem WDR Sinfonieorchester Köln. In der Saison 2012/2013 übernahm sie in Stuttgart u.a. Ruggiero in Händels ALCINA, Fenena in Verdis NABUCCO und die Titelrolle in Rossinis LA CENERENTOLA. 2012 gewann Diana Haller den 1. Preis beim 8. Internationalen Wettbewerb für Liedkunst in Stuttgart.

Geboren in Rijeka / Kroatien, begann Diana Haller ihre Studien am „Conservatorio Statale di Musica Giuseppe Tartini“ (Trieste / Italien) in der Klasse von Prof. Gloria Scalchi und absolvierte die Bachelor-Prüfung mit Auszeichnung „cum laude“. Unmittelbar danach wurde sie in die Royal Academy of Music in London aufgenommen und erhielt nach einem Jahr Studium in der Klasse von Prof. Anne Howells den Master of Arts mit Auszeichnung (DipRAM). Nach ihren Studien in Großbritannien studierte sie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart in der Solistenklasse bei Prof. Dunja Vejzović. Diana Haller war Stipendiatin der Lied Akademie des Heidelberger Frühlings 2012 und hat in Meisterkursen mit Brigitte Fassbaender, Thomas Quasthoff, Thomas Hampson, Malcolm Martineau, Melanie Diener und Julius Drake gearbeitet.